Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Obersteiermark

120 Meter ist sie lang, die längste Schiene der Welt. Produziert wird sie in Leoben‐Donawitz. Jede Obersteirerin und jeder Obersteirer, jede Österreicherin und jeder Österreicher, praktisch alle Europäerinnen und Europäer und weltweit etliche Millionen Menschen, die den Zug oder die Straßenbahn benutzen, fahren auf Schienen der voestalpine Schienen GmbH. Das Besondere an diesen Schienen ist ihre lange Lebensdauer. Dreimal so lange wie normale Schienen leben die extra harten Schienen aus Leoben. Damit verringern sich die Umweltbelastung, der Instandhaltungsaufwand und schließlich auch die für die Fahrgäste so unangenehmen Baustellen und Langsam‐Fahrstellen. ÖBB, Deutsche Bahn und Co. kaufen ihre Schienen bei der voestalpine Mit der Produktion von Schienen in dieser Qualität und Menge ist die voestalpine ziemlich alleine auf weiter Flur und renommierte Größen wie die ÖBB, die Deutsche Bahn und die Schweizerischen Bundesbahnen zählen zu den Stammkundinnen der voestalpine Schienen GmbH. Das Unternehmen liefert jährlich 7.000 Kilometer Schienen auf alle Kontinente aus. Um ständig up to date zu sein, kooperiert die voestalpine mit Spitzen‐Forschungseinrichtungen wie der Montanuniversität Leoben und den ihr angeschlossenen Institutionen wie den CD‐Labors, dem Materials Center Leoben und dem Erich‐Schmid‐Institut. Momentan arbeitet der Stahlkonzern an einer instandhaltungsfreien Schiene, die zwischen Einbau und Ausbau keine weitere Schienenbearbeitung mehr benötigt, gewissermaßen lebenslang kein Service braucht. Bei so hoher Werkstoffkompetenz, da fährt die Eisenbahn drüber. www.voestalpine.com © voestalpine Schienen © dieindustrie.at / Mathias Kniepeiss Mit der Produktion von Schienen in dieser Qualität und Menge ist die voestalpine ziemlich alleine auf weiter Flur und renommierte Größen wie die ÖBB, die Deutsche Bahn und die Schweizerischen Bundesbahnen zählen zu den Stammkundinnen der voestalpine Schienen GmbH. Das Unternehmen liefert jährlich 7.000 Kilometer Schienen auf alle Kontinente aus. Um ständig up to date zu sein, kooperiert die voestalpine mit Spitzen‐Forschungseinrichtungen wie der Montanuniversität Leoben und den ihr angeschlossenen Institutionen wie den CD‐Labors, dem Materials Center Leoben und dem Erich‐Schmid‐Institut. Momentan arbeitet der Stahlkonzern an einer instandhaltungsfreien Schiene, die zwischen Einbau und Ausbau keine weitere Schienenbearbeitung mehr benötigt, gewissermaßen lebenslang kein Service braucht. Bei so hoher Werkstoffkompetenz, da fährt die Eisenbahn drüber. DIE LÄNGSTE SCHIENE DER WELT KOMMT AUS LEOBEN VOESTALPINE SCHIENEN, LEOBEN Mit der Produktion von Schienen in dieser Qualität und Menge ist die voestalpine ziemlich alleine auf weiter Flur und renommierteMit der Produktion von Schienen in dieser Qualität und Menge ist die voestalpine ziemlich alleine auf weiter Flur und renommierte Größen wie die ÖBB, die Deutsche Bahn und die Schweizerischen Bundesbahnen zählen zu den Stammkundinnen der voestalpine Um ständig up to date zu sein, kooperiert die voestalpine mit Spitzen‐Forschungseinrichtungen wie der Montanuniversität Leoben Schienenbearbeitung mehr benötigt, gewissermaßen lebenslang kein Service braucht. Bei so hoher Werkstoffkompetenz, da fährt Mit der Produktion von Schienen in dieser Qualität und Menge ist die voestalpine ziemlich alleine auf weiter Flur und renommierte 25

Übersicht