Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Obersteiermark

ERSTKLASSIGE FORSCHUNGSKOMPETENZ IN LEOBEN RWZ, IZW, DEPARTMENT KUNSTSTOFFTECHNIK, IZR, LEOBEN ERSTKLASSIGE FORSCHUNGSKOMPETENZ IN LEOBEN © Montanuni Leoben © Montanuni Leoben © Montanuni Leoben www.unileoben.ac.at 2005/06 wurde das ehemalige Leobener Landesgericht zu einem „Roh‐ und Werkstoffzentrum“ (RWZ) für die Montanuniversität adaptiert. Es ist mit dem 2007 eröffneten „Impulszentrum für Werkstoffe“ (IZW) durch eine Glasbrücke verbunden. Parallel zur Eröffnung des IZR im Frühjahr 2011 sind auch die letzten noch dislozierten Büros des Departments Mineral Resources and Petroleum Engineering mit seinen sieben Lehrstühlen ins RWZ übersiedelt und hier nun in einem Gebäude vereint. Weiters sind die Lehrstühle Industrielogistik, Angewandte Geometrie und Informationstechnologie sowie eine Bibliothek, der Zentrale Informatikdienst und Bereiche der Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) im RWZ untergebracht, dazu die Büros des Departments Metallkunde und Werkstoffprüfung sowie des Lehrstuhls für Nicht‐ eisenmetallurgie. Die konsequente Entwicklung zur Werkstoffmetropole Das in Kooperation mit der SFG (Steirische Wirtschaftsförderung) neu gebaute „Impulszentrum für Werkstoffe“ (IZW) wurde im Herbst 2007 eröffnet. Mit der Errichtung des IZW konnten die verschiedenen Einrichtungen der Werkstoff‐Kompetenzregion Mur‐Mürz‐Achse unter einem Dach vereinigt werden. Dort haben die beiden Kompetenzzentren PCCL (Polymer Competence Center Leoben) und MCL (Materials Center Leoben), das Laserzentrum Leoben der Joanneum Research ForschungsgmbH sowie die Labor‐ und Werkstättenbereiche des Departments Metall‐ kunde und Werkstoffprüfung und des Arbeitsbereichs Nichteisenmetallurgie ihre Heimstatt. Kunststoff‐Know‐how auf 1.400 m2 vereint Das Zentrum für Kunststofftechnik der Montanuniversität Leoben wurde nach 13‐monatiger Umbauzeit im April 2010 eröffnet. Es umfasst auf acht Stockwerken sechs Universitätsinstitute auf einer Gesamtfläche von 6.597 Quadratmetern, davon 3.330 Quadratmeter Technikum und 1.400 Quadratmeter Büroflächen. Das Gebäude beherbergt nicht nur 309 Maschinen, sondern ist auch Arbeitsplatz für mehr als 100 Personen. Forschungstätigkeit zehn Meter unter der Erde Mitten im Campus der Montanuniversität wurde im Mai 2011 nach einer Rekordbauzeit von nur einem Jahr das „Impulszentrum für Rohstoffe“ (IZR) eröffnet. Der insgesamt siebengeschoßige Bau nutzt das schmale Grundstück optimal und schafft auf einer Grundstücksfläche von nur 729 Quadratmetern exakt 3.358 Quadratmeter Geschoßfläche. Das IZR beweist dabei „Tiefgang“: In zwei Untergeschoßen, die sich vollständig unter Tage befinden, finden zahlreiche Labors Platz, und vom 2. Untergeschoß geht es noch einmal tief hinunter: Ein Laborschacht reicht weitere zehn Meter in die Erde, um bestimmte Versuche mit Roh‐ und Werkstoffen durchführen zu können. Das einzigartige Gebäude beherbergt alle Forschungseinrichtungen des Departments Mineral Resources and Petroleum Engineering. durchführen zu können. Das einzigartige Gebäude beherbergt alle Forschungseinrichtungen des Departments Mineral Resources and Petroleum Engineering. www.unileoben.ac.at 49

Übersicht